Land fördert Beratung landwirtschaftlicher Betriebe zu Biodiversität

 

Bauern engagieren sich für Artenreichtum

 

FFH, NATURA 2000, Mähwiesen-Verlustflächen, Wiederherstellungs-, Erhaltungs- und Entwicklungsflächen, LPR, geschütztes Biotop, Managementplan, Pflegekonzept, Biotopvernetzung, Kompensationsmaßnahme, Zielartenkonzept, Artenschutzprogramm, Naturdenkmal, Landschaftsplan und Greening ... Dem Bauern, der soeben noch seine Tiere auf Trächtigkeit untersucht, die Sämaschine eingestellt, mit dem Steuerberater über Abschreibungsmodalitäten gesprochen und einen Anruf vom Landwirtschaftsamt wegen einer Bruttoflächenabweichung erhalten hat, brummt der Kopf… Kennen Sie das? Der Alltag eines Landwirts ist komplex, manchmal zu komplex geworden. Daher fördert das Land Baden-Württemberg im Rahmen von „Beratung.Zukunft.Land“ eine Vielzahl verschiedener Beratungsmodule. Der Landwirtschaftliche Beratungsdienst Schwäbisch Hall e. V. ist einer von über 60 vom Land zugelassenen Beratungsanbietern. Für die beiden sich auf die Landschaft und das Naturerbe des landwirtschaftlichen Betriebes beziehenden Module „Gesamtbetriebliche Biodiversitätsberatung“ und „Maßnahmen zur Biodiversität“ steht mit Beate Leidig neuerdings allen an dieser Beratung interessierten Bauern eine in Landschaftsthemen sehr erfahrene Beraterin zur Verfügung. Das große Plus dieser Beratung ist, dass sie kostenlos ist bzw. dem Landwirt nur die Mehrwertsteuer in Rechnung gestellt wird.

 

Unsere Landschaft kennzeichnet, dass nahezu alle ökologisch bedeutsamen Flächen Kulturbiotope sind. Sie bestehen also nicht von Natur aus, sondern sind durch eine bestimmte Form der landwirtschaftlichen Nutzung entstanden. Daher tragen unsere Bauern eine besondere Verantwortung für die heimische Pflanzen- und Tierwelt.

 

Bei Inanspruchnahme der beiden Beratungsmodule rund um das Thema Biodiversität wird Klarheit in den Dschungel der vielen verschiedenen Schutzkategorien und die damit verbundenen Auflagen gebracht. Es wird aufgezeigt, welchen Beitrag zum Naturschutz, zur Landschaftspflege und zum Erhalt der Artenvielfalt ein Betrieb leistet und welches weitere Potential er hat. Dem Landwirt werden Fördermöglichkeiten aufgezeigt und ggf. zusätzliche Einkommen in der Landschaftspflege erschlossen. Ein Schwerpunkt bildet die fachgerechte Umsetzung von NATURA 2000- und Greening-Anforderungen. Doch auch auf die besonderen Vorlieben und Ideen der bäuerlichen Familien, die immer stärker einer pauschalen Kritik der Öffentlichkeit ausgesetzt sind, wird eingegangen. Nicht zuletzt freut es auch sie und macht sie zurecht stolz, wenn sie auf ihrem schön gestalteten Hof vielerlei Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere schaffen und erhalten, wenn sie gerührt sind von über bunte Blühstreifen flatternde Schmetterlinge, ihre Kinder gebannt eine Schleiereule beobachten und erleben, wie Anfang April die Rauchschwalben zurückkehren, ihre Jungen großziehen um schließlich wieder ihre Reise weit in den Süden anzutreten …

 

Kontakt:

Bis 31.12.2017:

Landwirtschaftlicher Beratungsdienst Schwäbisch Hall e. V.

Raiffeisenstraße 5

74549 Wolpertshausen

Tel.: 07904-9797-70

info@beratungsdienst-sh.de

 

Ab 1.1.2018:

Bioland Baden-Württemberg

Schelztorstr. 49, 73728 Esslingen

Martin Weiler
Bioland e.V.
Teamleitung Beratung Baden-Württemberg

 

T. +49 711-550939-43
F. +49 711-550939-2843
martin.weiler@bioland.de

Bioland Baden-Württemberg